Nischenseiten: Diese WP-Einstellungen sollte man gleich vornehmen

Wer WordPress installiert, sollte nach der Installation einige Dinge am besten sofort festlegen. Später lassen sich diese nur schwer wieder ändern. Auf was man nach der Erstinstallation achten soll, zeigen wir euch hier. Es geht vor allem um die sehr wichtigen Einstellungen, welche man gleich anpassen sollte. Dies richtet sich vor allem an die Neulinge unter euch, welche vielleicht auch bei der Nischen Challenge dabei sind. Diese geht ja im März an den Start.

 

WP-Einstellungen

Suchmaschinen zuerst blockieren

Wir wollen hier nicht genau auf die Installation von WP eingehen, denn dies wird zu Hauf im Netz beschrieben. Vielmehr ist es uns wichtig, welche ersten Einstellungen man gleich nach dem Start vornehmen sollte. Bei der Installation kommt ein erstes Fenster, wo man den Benutzernamen und auch das Passwort, sowie eine E-Mail-Adresse angeben muss. Zusätzlich wird hier gefragt, ob man die Inhalte gleich für Suchmaschinen sichtbar machen möchte oder nicht. Wir empfehlen hier die Suchmaschinen zuerst auszusperren. Somit kann es nicht passieren, dass gleich Seiten und Inhalte in den Index kommen, welche man dort gar nicht finden möchte. In den Suchergebnissen selbst wird man diese zwar nicht finden, aber dennoch ist es unschön Inhalte im Index zu haben, welche man später löscht.

 

Beispielseiten von WordPress löschen

Mir selber ist es schon passiert, dass ich von Hause aus enthaltene Inhalte in WordPress vergessen habe zu löschen. Deshalb empfehlen wir, gleich zu beginnen die Beispielseiten zu löschen.

WordPress hat neben einer bereits vorhandenen Seite, auch einen Beispielartikel „Hello World“ enthalten. Diese sollte man über das Backend gleich löschen.

 

Einstellungen im Backend (wp-admin) anpassen

Meta Angaben für den Seitentitel

Auch den Einstellungsbereich im Backend sollte man gleich anpassen und zwar bevor man seine ersten Seiten und Artikel anlegt und schreibt.

Beim Reiter Allgemein gilt es den Titel der Webseite anzugeben, sofern man diesen nicht bereits bei der Erstinstallation entsprechend vergeben hat. Hier könnte man diesen nochmals anpassen. Auch kann man hier einen Untertitel eingeben. Diese beiden Angaben stehen auf der Startseite im Bereich Head Meta. Deshalb ist es wichtig bei eurer Nische diese entsprechend anzupassen. Wir empfehlen das Hauptkeyword hier anzugeben.

Habt ihr eine statische Startseite, dann kann auch dort mit einem entsprechenden Plugin wie zum Beispiel WP SEO von Yoast die Meta Angaben separat gemacht werden. Mehr Informationen zu Meta Angaben findet ihr hier. Da geht es vor allem darum, ob es sinnvoll ist eine Meta Description oder einen Meta Titel zu vergeben. Bei einem Blog auf der Startseite also, wenn hier immer die neuesten Artikel erscheinen sollen, dann wird die Meta Angabe im Header der Seite, aus diesen Angaben genommen. Natürlich gibt es auch hier Abhilfe indem man die Blogseiten auch entsprechend anlegt und diese dann „Lesen“ festlegt. Dazu aber später mehr.

 

URL anpassen

Auch auf der „Allgemein“ Seite zu finden, ist die Möglichkeit hier die WordPress und die Website Adresse URL anzugeben. Sofern man die Seite bereits auf der richtigen Domain installiert hat, muss man hier nichts ändern. Natürlich kann es sein, dass man diese zuerst auf einem Testsystem laufen hat, dann muss dies geändert werden.

Die restlichen Einstellungen sind hier im ersten Schritt nicht so wichtig.

 

Einstellungen im Bereich „Lesen“

Im Bereich Lesen des WP Backend kann man sich festlegen, ob man eine statische Startseite möchte oder immer die letzten Beiträge anzeigen lassen will. Bei einer Nischenseite empfehlen wir hier mit einer statischen Seite zu arbeiten. Diese kann man hier festlegen, aber erst, wenn man diese angelegt hat. Diese Einstellungen lassen sich auch noch später anpassen.

 

Suchmaschinen abhalten Inhalte zu indexieren

Wie bereits weiter oben beschrieben, wollen wir Suchmaschinen noch von unserer Seite abhalten. Wenn diese dann Online gehen soll, dann heißt es dieses Häcken wieder rauszunehmen.

 

Wartungsmodus einschalten

Wir empfehlen in diesem Zusammenhang auch die Installation eines Plugin, welches einen Wartungsmodus für eventuelle Besucher anzeigt. Hier gibt es eine große Auswahl im Internet zu finden. Empfehlung WP Wartungsmodus. Somit kann man auch in Ruhe Design und Co testen, denn wir als Admin haben natürlich Zugriff auf die Seite.

 

URL Aufbau und Permalinks

Ein sehr wichtiger Menüpunkt ist der Punkt der Permalinks. Dort kann man festlegen wie seine URL’s später dann aussehen sollen. Dazu hat man verschiedene Möglichkeiten, welche einem WordPress vorschlägt. Zusätzlich lassen sich auch weitere Benutzerdefinierte Strukturen anlegen. Diese Einstellungen sollte man auch gleich zu Beginn des Starts der Nischenseite festlegen, denn ändern man später die URL, also damit auch die Webseitenadresse, muss man entsprechend dafür sorgen, dass Google einen wiederfindet. Natürlich gibt es dazu genügend Möglichkeiten, aber dies lässt sich vermeiden.

permalink anpassen

Im Optionsfeld weiter unten hat man die Möglichkeit festzulegen, wie die Kategorien aufgebaut sein sollen. Im Normalfall sind diese Felder leer und Wordpess macht bei den Kategorien das Wort „category“ dazuwischen. Die Urls sehen dann Beispielsweise so aus:

 

www.xxxxx.de/category/wetter

www.xxxxx.de/category/Land

 

Dies sieht man unserer Meinung nicht gerade schön aus und bringt auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit nichts. Hier empfehlen wir einen Wert vorzugeben. Man könnte in unserem Beispiel „Wissen“ vorgeben. Dann würden die URLs so aussehen:

 

www.xxxxx.de/wissen/wetter

www.xxxxx.de/wissen/Land

 

Auch die Schlagwort-Basis lässt sich hier ebenso anpassen.

Mehr Möglichkeiten hat man hier auch mit einem SEO Plugin wie zum Beispiel das oben erwähnt von Yoast. Hier kann man sogar so weit gehen, dass dieses Zwischenwort bei der Kategorie, komplett ausgeblendet wird. Dann würden die Urls so aussehen:

www.xxxxx.de/wetter

www.xxxxx.de/Land

Sollte man diese Version bevorzugen, empfehlen wir das oben genannte Plugin. Bei Fragen einfach in den Kommentaren melden. Damit aber die Kategorie im jeweiligen Beitragsname erscheint, muss man die Permalinks entsprechend anpassen. Sofern dies natürlich gewünscht ist.

 

URL und Permalink Struktur genau planen und entwerfen

Wie ihr seht, ist die Anpassung der URL und auch die der Permalinks extrem wichtig, wenn es um die Erstellung einer Nischenseite geht. Hier heißt es sich im Vorfeld eine genaue Struktur, wie man es gerne möchte zu überlegen. Nicht nur aus SEO Sicht (Also aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung), sondern vor allem auch für den Besucher. Hier sollte man sich die notwendige Zeit lassen und auch einige Versuche starten. Mit dem Wartungsmodus kann man verschiedene Tests machen, bevor man die Seite dann für die Suchmaschine frei gibt.

 

Plugins installieren

Auch bevor man Content erstellt, sollte man sich genau überlegen welche Plugins im Blog / Nischenseite zur Verwendung kommen sollen. Diese würden wir vor der Erstellung des Contents ebenfalls erledigen. Natürlich können später immer noch sinnvolle Plugins dazukommen.

 

Design ja oder nein?

Ob man gleich zu Beginn sich Gedanken über das Design machen sollte ist strittig. Natürlich ist es schön seinen Lesern gleich ein ansprechendes Design präsentieren zu können. Jedoch sollte man auch nicht zu viel Zeit damit verplempern. Wir suchen immer eine Art Mittelweg. Einige Dinge werden angepasst und dann geht die Seite Online. Feinheiten oder sogar ganze Re-Designs gibt es dann später. Unbedingt notwendig ist es auf jeden Fall nicht.

Welche für euch sehr wichtige Einstellungen sollte man gleich nach der Installation noch vornehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.