Online RSS Feed Reader – Feedly im Test

RSS Feed Reader Feedly: Nachdem wir wieder zurück im Online Business sind (Nach einiger Abstinenz), möchte man natürlich auch gewisse Inhalte wieder verfolgen. Früher wurde dies oft durch sogenannte Feed Reader gemacht, welche Offline basierten. Heute gibt es diese auch Online. Feedly ist einer dieser RSS Feed Reader. Einen ersten Test haben wir euch hier vorbereitet.

 

feedly logo

 

Was sind überhaupt RSS Feed’s?

Im Grund handelt es sich hierbei um spezielle Dateiformate auf Webseiten meist in der Kombination mit der URL und dem Anhang Feed. Z.B. meineurls.de/feed. Dieses Dateiformat lässt es zu, dass Änderungen an der Webseite sofort mitgeteilt werden. Man kann hier auch von Aktualisierungen und Updates reden. Auf die genaue Funktionsweise möchten wir an dieser Stelle nicht eingehen. Im Grunde ist es nur wichtig zu verstehen was man davon für einen Nutzen hat.

 

Zweck und Sonn von RSS Feed’s

Oft möchte man die Seiten von mehrere News Portalen, Ratgeber oder andere Webseiten verfolgen und muss dazu entweder über den Browser sich Favoriten anlegen, um immer wieder auf die Seiten zu schauen ob es dort etwas neues gibt. Dies kann sehr aufwendig und natürlich auch Zeitraubend sein. Mit einem RSS Feed und dem passenden Reader dazu hat man schnell einen Überblick auf mehrere Webseiten und kann die passenden neuen News oder Artikel sich herauspicken.

 

Feedly in der Übersicht

Ener solchen RSS Feed Reader nennt sich Feedly und ist online verfügbar. Vorteil ist hier natürlich, dass man von jedem Gerät darauf zugreifen kann. Egal ob es der Büro PC ist oder aber auch Laptop auf dem Sofa. Bei den Offline installierten Readern ist dies leider nicht so. Deshalb würden wir jedem empfehlen auf ein Online gestütztes Modell zu setzen.

 

Feedly am Browser oder per App

Natürlich hat Feedly auch an die mobilen User gedacht und eine entsprechende App entwickelt. Mobil surfen wird immer wichtiger. Bereits jetzt steigt die Anzahl der Zugriffe über mobile Geräte immer mehr an. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen. Die App ist kostenlos und auch für die neuen App Watch verfügbar. Natürlich kann man diese auch auf dem iPhone, Ipad oder Android Geräten anwenden.

 

Funktionen von Feedly

Kommen wir nun zu den Funktionen von Feedly. Das Anmelden ist kostenlos und recht schnell erledigt. Wie heute üblich gibt es dazu auch die Möglichkeit sich über Facebook anzumelden. Schnell, einfach, effizient. Feedly ist auf Englisch, aber man muss dazu sicherlich nicht viel verstehen.

Gleich zu Beginn geht es darum die ersten Feed’s zu laden und zu nutzen. Dazu hat man die Möglichkeit seine Url über den Button Add Content rein zu kopieren. Feedly erkennt dann automatisch den passenden Feed oder zweigt bei mehrere auch diese an. Somit muss man nur den entsprechenden auswählen und kommt in das nächste Fenster.

 

Feedly Start

 

Hier werden einem die letzten Nachrichten der jeweiligen Seite angezeigt und man kann sich hier schon einen ersten Einblick über die Beiträge machen. Ist es der richtige Feed, dann gibt es dazu eine Schaltfläche rechts neben dem Namen der Seite mit +feedly. Damit lässt sich dann die Seite speichern und zukünftig verfolgen. Vor dem speichern kann man sich noch entscheiden in welche Kategorie die Seite soll. Hier hat man die Möglichkeit verschiedene anzulegen um später auch einen schönen Überblick über seine Feed’s zu haben. Auch den Titel der Seite lässt sich hier verändern.

 

Feedly2

 

In Zukunft werden neue Artikel und News auf den jeweiligen Seiten / Blogs oder Magazinen automatisch angezeigt. Hier kann man sich zum Beispiel über die Schaltfläche „Today“ nur die heute erschienenen Beiträge anschauen. Diese lassen sich über verschiedene Filterfunktionen am rechten oberen Rand eingrenzen. Auch die Möglichkeit. Auch ist es dort möglich die Beiträge als gelesen zu markieren um den Überblick nicht zu verlieren.

Refresh und Update der Meldungen sind auch über eine kleine Schaltfläche rechts oben möglich.

 

Feedly3

 

 

In der linken Menüleiste / Sidebar kann man direkt auf gewisse Seiten springen oder sich nur bestimmte Kategorien raussuchen.

 

Organisieren der Feeds in Feedly

Besonders gut hat uns gefallen, dass man sein Feedly recht einfach organisieren kann. Mit der Schaltfläche links unten „Organize“ lassen sich Veränderungen recht einfach machen. Hier können Kategorien gelöscht oder neu angelegt werden. Auch Seiten können verschoben und gelöscht werden. Dazu kann recht einfach via Drag and Drop ausgewählt werden. Auch die Namen können hier nachträglich geändert werden.

 

Artikelansicht von Feedly

Werfen wir mal einen Blick auf einen einzelnen Artikel. Wie man zur Artikelansicht gelangt haben wir bereits weiter oben beschrieben. Schnell kann man hier sich dann verschiedene Artikel anklicken um die ersten Infos zu erhalten. Was dort angezeigt wird, hängt mit den Einstellungen der jeweiligen Seite zusammen. Die Homepage Betreiber können sagen was im Feed angezeigt werden soll. Ob dieser nur ein Textauszug oder ob dieser gleich den ganzen Text anzeigen soll.

Über die Schaltfläche ganz unten kann man die Webseite dann auch Besuchen um den kompletten Artikel zu lesen.

Auch kann man sich hier den Artikel merken für später um ihn dann in Ruhe zu lesen oder um ihn wiederzufinden. Auch das teilen in sozialen Netzwerken ist hier möglich. Sogar eine Integration zu Evernote ist hier möglich.

 

Video zu Feedly

Wir haben für euch auch noch ein kleines Video gedreht, welches Feedly auch Live zeigt.

 

Premium Funktionen von Feedly

Möchte man noch mehr Funktionen, dann kann man gegeneinen kleinen Beitrag sich diese auch zukaufen. Mit der Premium Funktion Pro oder Team hat man noch mehr Funktionen. Dazu gehören zum Beispiel die Möglichkeit ganze Kollektionen / Kategorien zu teilen. Auch die Möglichkeit in Evernote zu speichern, oder schneller zu suchen ist mit diesem Beitrag möglich.

 

Feedly3

 

Uns persönlich reichen aber die Grundfunktionen und wie verzichten aktuell auf die Premium Funktionen von Feedly.

Was sagt ihr zu Feedly? Oder benutzt ihr überhaupt noch RSS Feed’s? Sind RSS Feed’s vielleicht sogar out?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.